Todd Becker von gettingstronger.org bespricht in seinem Blog die Synthese aus Philosophie und Biochemie im geistigen Endprodukt namens Hormetismus.

Paradoxe Phänomene begegnen uns alltäglich.
Ein Beispiel aus der Welt des Joggings: Barfußläufer entwickeln durch verschiedene biomechanische und neurologische Einwirkungen einen gesünderen, schnelleren und vorfallsarmen Laufstil gegenüber den Polsterschuhläufern. Die Belastungsreduktion durch Laufschuhe führt hingegen zu langfristiger Überbeanspruchung und strapazierten Gelenken.

Hormesis steht für ein Phänomen, welches primär in der Biologie eine Rolle spielt. Kleine Dosen einer ansonsten schädlichen bis tödlichen Naturkraft oder Substanz können unter Umständen positive, gar stärkende Effekte erzeugen. Nach dem Motto von Nietzsches “Was mich nicht umbringt, macht mich stärker” verfolgt die hormetistische Philosophie einen Grundgedanken auf analytische Weise durch sämtliche physikalischen Phänomene.

Hormetismus sieht Stress in allen Formen als biologisch nötigen Reiz an, welcher das halbgeschlossene System Mensch überhaupt überlebensfähig macht.

Dabei denke ich sofort an meinen Gemüsegarten für die kommende Saison. Wer seine kleinen Pflänzlein nicht früh genug dem Wind aussetzt, wird sicherlich keine große Ernte erzielen können.

Auch wenn beim Kampf gegen jede einzelne Böe etwas von der kostbaren Energie verloren geht, die ansonsten ins Wachstum einfließen könnte, zahlt sich jede Belastung am Ende aus. Der aus der mechanischen Beanspruchung resultierende Stamm ist von großem Umfang. Dicke Stämme lassen wiederum einen effizienteren biochemischen Austausch und folglich ein stärkeres Wachstum zu. Auch größere Früchte wollen vom Stamm getragen werden. Damit der Stamm allerdings nicht knickt, dürfen wir die Pflanze nicht zu stark belasten. Nebst dem Exponieren gegenüber dem Reiz, stellt also auch das Instrument der (strategischen) Kontrolle einen wichtigen Faktor dar.

Becker spricht von bewusstem Stresstraining. Und von kontrollierten Konfrontationen mit den Faktoren, die Sie ins Schwitzen bringen. So impft sich der Hormetist mit dem Alltagsgift, um letztendlich stärker zu werden. Wenn der Alltag Ihnen keine Zeit für ein Fitnesstraining in Sachen Stress lässt, wird es Zeit, etwas zu ändern.